You are currently browsing the tag archive for the ‘Owls’ tag.

Fast habe ich nicht mehr daran geglaubt. Diese Woche ist Owls fertig geworden. Perfekt ist der Pullover nicht geworden, aber ich habe überhaupt keine Lust, ihn noch einmal zu überarbeiten. Als ich – endlich – abgekettet hatte, war ich überhaupt nicht zufrieden. Dadurch, dass ich die Anzahl der Eulen aber nicht die Anzahl der Maschen an der Schulterpasse verändert habe, ist er jetzt an den Schultern etwas zu weit. Natürlich könnte ich auftrennen und das korrigieren. Dreimal hatte ich das insgesamt getan. Aber – mir reicht es. Der bleibt jetzt so. Hier mal ein Foto für Euch:

???????????????????????????????

Gespannt habe ich ihn noch nicht. Vielleicht lässt sich da noch ein bißchen was verbessern. Doch insgesamt muss ich sagen, auch wenn ich nicht richtig glücklich damit bin, ist er für meinen ersten Pullover ganz gut geworden. Vielleicht bin ich auch einfach etwas kritisch … auf jeden Fall gefällt er mir heute deutlich besser, als an dem Tag, an dem ich abgekettet habe.

Anleitung: Owls von Kate Davies

Garn: Drops Andes (65% Wolle, 35% Alpaka)

Heute war hier herrliches Wetter. Da fällt einem plötzlich auf, wie staubig die Wohnung ist. Bei dem ganzen grau in grau vorher hat man das doch kaum bemerkt. Also haben wir den heutigen Vormittag dazu genutzt, das zu beheben. Dann war ich noch so im Aufräum-Schwung, dass ich meine Nähsachen sortiert habe. Neulich hatte ich im Discounter kleine Stapelboxen erstanden und jetzt haben Knöpfe, Nähgarn, Zwirn und Gummibänder je ihre eigene Box. Mir war gar nicht bewusst, wie viele weiße Knöpfe für Oberhemden ich habe … so viele Knöpfe kann mein Lieblingsmann gar nicht verlieren, dass ich die alle verbrauchen kann. Meine Rundstricknadeln und die Nadelspiele wohnen jetzt auch in ihrer eigenen Box. Nach so viel Aufräumen habe ich mir natürlich eine Pause verdient. Zum Abschluss hier noch eine Impression von meinem restlichen Sonntag:

???????????????????????????????

Das Maßband habe ich übrigens neulich erst bei knittybitty erstanden. Es hat nicht nur ein putziges Schaf auf der Vorderseite, sondern zusätzlich noch auf der einen Seite eine Einteilung in cm und auf der anderen Seite eine in inch. Sehr praktisch, wenn man wie ich viel mit englischen Anleitungen arbeitet. Da entfällt das lästige Umrechnen.

Advertisements

Owls ist immer noch nicht fertig. Inzwischen bin ich beim dritten Versuch bei der Schulterpartie. Zur Erinnerung, so sah der erste Versuch aus:

???????????????????????????????

Danach habe ich wieder aufgetrennt, die Schultern glatt gestrickt, die Füße der Eulen an den Schultern aber gelassen. Das sollte einen Übergang vom Vorderteil zu den Schultern schaffen und damit sah der zweite Versuch so aus:

???????????????????????????????

Schon besser, aber richtig zufrieden war ich immer noch nicht. Also habe ich beschlossen, die Schultern komplett glatt zu lassen und auf die Vorder- und Rückseite nicht fünf sondern nur die drei mittleren Eulen zu machen, damit sie nicht so gedrängt aussehen. Mal sehen, ob mir das dann besser gefällt.

Das viele Auftrennen und neu Anfangen übt übrigens ungemein. Beim ersten Versuch musste ich bei den Eulen noch genau hinsehen, um zu wissen, ob ich die Zopfnadel vor oder hinter die Arbeit legen muss, inzwischen habe ich das verstanden. Da kann das nächste Projekt mit Zöpfen ja kommen (wenn ich Owls fertig habe und Meret und und und …).

Doch nicht nur Zöpfe habe ich geübt, auch das Wickeln von Wollknäueln, die man aus der Mitte abstricken kann – kein Wunder, so oft wie ich bei dem Projekt schon ribbeln musste. Früher habe ich die Knäuel so gewickelt, dass man sie nur von außen abstricken konnte und mich dann geärgert, wenn sie durch die Gegend gekullert sind. Bis mir mal jemand gezeigt hat, wie es geht. Da ich mir denke, dass ich nicht die Einzige bin, die das nicht auf Anhieb konnte, habe ich heute meinen Lieblingsmann gezwungen gebeten, Fotos zu machen, während ich aus einem großen Haufen Wolle

???????????????????????????????

ein ordentliches Knäuel

???????????????????????????????

gewickelt habe.

???????????????????????????????

Zuerst legt man den Faden über die linke Hand – das Ende, mit dem man nachher stricken möchte, liegt links, mit der rechten Hand hält man den Faden, der zum „Wollhaufen“ führt.

???????????????????????????????

Dann wickelt man den Faden mehrfach um die linke Hand.

???????????????????????????????

Greift dann mit beiden Händen in das aufgewickelte Garn,

???????????????????????????????

formt es zu einer acht

???????????????????????????????

und dreht es zu einem kleinen Ball zusammen. Der Daumen liegt dabei auf dem Anfangsfaden.

???????????????????????????????

Anschließend wickelt man mit der rechten Hand um das Anfangsknäuel herum und

???????????????????????????????

achtet dabei darauf, dass der Daumen mit dem Anfangsfaden im Knäuel bleibt. Außerdem bei jeder Runde den Faden so wickeln, dass die neue Runde am vorderen Teil links neben der alten Runde und am hinteren Teil rechts neben der alten Runde liegt. Nicht verzweifeln, wenn es am Anfang nicht ganz ordentlich wird. Die Anfangsacht ist nachher sowieso der Teil, der zum Beginn des Strickens herausgezogen wird.

???????????????????????????????

???????????????????????????????

Zum Schluss noch das Loch, aus dem der Anfangsfaden kommt, etwas aufweiten und tadaaa – ein Wollknäuel, dass man aus der Mitte abstricken kann. Ich besitze zwar inzwischen eine Haspel und einen Wollwickler, aber die nutze ich eigentlich nur für Sockenwolle, die im Strang verkauft wurde. Sonst wickle ich lieber von Hand. Das hat fast etwas meditatives. Manchmal wickle ich auch gekaufte Knäuel neu, wenn sie sich von innen nicht sauber abstricken lassen. Das ist es mir dann wert, dass ich mich beim Stricken nicht darüber ärgere, dass sich die Wolle nicht leicht aus dem Knäuel ziehen lässt.

Als ich das letzte Mal von Owls berichtet habe, hatte ich mit den Eulen gerade erst angefangen. Heute nun habe ich den Abend mit der Fertigstellung der Eulen und dem Stricken des Pullovers bis zum Halsbündchen verbracht. Eulen, verkürzte Reihen am Rücken, alles kein Problem. Habe mich strikt an die Anleitung gehalten – was mir immer schwer fällt – und es hat funktioniert. Auf halber Höhe des Bündchens habe ich den Pullover das erste Mal seit Eulenbeginn anprobiert. Da nach den Eulen sehr stark abgenommen wird hatte ich mir gedacht, dass vorher anprobieren nicht sinnvoll sei. Tja, der Pullover passt. Aber seht selbst …

???????????????????????????????

richtig glücklich bin ich damit nicht. Meine Schultern sehen dadurch, dass sie durch die Eulen betont werden, riiieeesig aus. Viel viel breiter als meine Hüften. Fast so, als ob ich Schulterpolster tragen würde. So richtig sicher, was ich mir dabei gedacht habe, einen Pullover zu stricken, der die Schultern breiter wirken lässt, bin ich mir nicht. An sich weiß ich ja, dass ich das vermeiden sollte, weil mein Oberkörper dann aussieht, als ob ich nur aus Schultern bestehen würde. Aber die Eulen hatten es mir so angetan … schnüff.

Was nun? Wenn ich den Pullover so fertig stricke, werde ich ihn wahrscheinlich kaum anziehen. Das wäre schade um die schöne Wolle und die viele Zeit, die ich damit verbracht habe. Ich möchte einen Pullover, der mir richtig gut gefällt und den ich nicht jemandem mit schmaleren Schulterns schenken muss, damit er gut aussieht. Die Eulen müssen aber auf jeden Fall erhalten bleiben. Ich glaube ich probiere mal aus, wie der Pullover aussieht, wenn ich die vier Eulen pro Schulter weglasse. Dann müssten die Schultern eigentlich schmaler wirken und trotzdem sind noch jede Menge Eulen da. Drückt mir die Daumen, dass es klappt, damit ich den neuen Pullover noch in diesem Jahr fertig kriege.

Das Wochenende neigt sich langsam dem Ende zu und noch immer sind keine Eulen in Sicht. Sie verstecken sich kurz hinter dem Horizont und warten. Ihre Füßchen kann ich schon fast sehen – aber leider nur fast.

Mein Lieblingsmann hat dieses Wochenende viell Zeit damit verbracht, aus unseren Fotos der letzten Jahre ein Fotobuch zu erstellen und ich musste nur gelegentlich sagen, ob ein bestimmtes Bild mit ins Buch solle oder nicht. Dadurch hatte ich reichlich Zeit zum Stricken. Doch auch das hilft nicht, wenn man so oft auftrennen muss wie ich. Diesmal hat mich der Fehlerteufel beim zweiten Ärmel erwischt. Auf Höhe des Ellenbogens fiel mir auf, dass ich eine Masche zu viel hatte. Den Fehler habe ich gesucht und gesucht aber ums Verrecken nicht gefunden. Bis zum Bündchen habe ich wieder aufgetrennt. Doch auch der längste Ärmel neigt sich irgendwann seinem Ende zu. Heute habe ich das Oberteil bis zu den Unterarmen weitergestrickt und wiederholt mit den Ärmeln anprobiert. Ich hoffe, dass ich die richtige Länge gefunden habe.

DSC01006

DSC01000

Das Zusammenfügen von Ärmeln und Körper auf zwei Rundstricknadeln habe ich unfallfrei hinbekommen. So weit ist der Pullover jetzt.

DSC01011

Sieht doch an sich ganz gut aus, oder? In der nächsten Runde kommen sie, die Eulen. Doch sie wagen sich noch nicht hinter dem Horizont hervor. So wie ich die Anleitung lese, ist der Rundenanfang am Rücken am Beginn des linken Ärmels. Insgesamt soll ich 180 Maschen haben. Habe ich. Eine Eule inklusive Randmaschen benötigt 10 Maschen. So weit so gut, also 18 Eulen. Doch ist die Maschenzahl des Ärmels nicht glatt durch 10 teilbar. Wenn ich nun am Rundenanfang (oder dem was ich dafür halte) mit den Eulen anfange, dann sind sie auf dem Vorderteil nicht symmetrisch verteilt. Auf Ravelry gibt es aktuell 6278 Projekte für diesen Pullover. Gefühlt habe ich die alle angesehen. Für mich sieht es so aus, als ob die Eulen bei fast allen auf der Vorderseite symmetrisch verteilt sind. Und nicht einen habe ich gefunden, der „Oh, die Verteilung der Eulen ist komisch, ich habe die mal geändert“ schreibt. Nun kommen mir Zweifel. Schaue ich vielleicht schief und auf den anderen Pullovern ist die Eulenverteilung auch nicht symmetrisch? Oder haben fast alle den Beginn der Eulen geändert und nichts darüber geschrieben? Oder – und das ist die Möglichkeit die leider leider am wahrscheinlichsten ist – ist der Rundenanfang vielleicht an einer anderen Stelle und ich habe das nur überlesen?

Eins ist auf jeden Fall klar – heute komme ich damit nicht weiter. Dafür habe ich Zeit, schon mal darüber zu träumen, welchen Pullover ich als nächstes mache. Dieser hier gefällt mir sehr gut. Passende Wolle habe ich auch. Doch anfangen darf ich ihn erst, wenn die Eulen fertig sind.

Nach dem Rückenbeulen-Desaster beim Owls-Pullover habe ich versucht, ganz tapfer zu sein, und ihn bis kurz vor dem Bündchen wieder aufgetrennt. Inzwischen bin ich kurz unter den Unterarmen angekommen und der Pullover passt jetzt deutlich besser. Dolly führt es Euch vor:

???????????????????????????????

Diesmal habe ich die Ab- und Zunahmen am Rücken genau nach Anleitung gemacht und dann auf die Zunahmen an den Seiten verzichtet. Dadurch habe ich praktisch den unteren Teil in der größeren Größe und den oberen Teil mit der Maschenzahl der eins kleineren Größe gestrickt. Bei den Ärmeln stand ich jetzt natürlich vor der Frage, in welcher Größe ich diese machen sollte. Einerseits mag ich es nicht, wenn Ärmel zu eng sind, aber andererseits benötige ich für die Eulen eine Maschenzahl, die durch zehn teilbar ist. Was also tun? Ich habe  die Ärmel kurzentschlossen in der größeren Größe angefangen, aber auf Höhe des Ellenbogens gemerkt, dass es deutlich zu weit wird. Und damit meine ich nicht „ein bißchen zu weit“ sondern „wenn ich möchte kriege ich hier beide Arme gleichzeitig rein“  zu weit. Seufz.

Also alles aufgeribbelt und neu angefangen. Anscheinend war ich an diesem Abend schon seeehhr müde, denn als ich nach dem Bündchen auf eine stärkere Nadel wechseln wollte, fiel mir auf, dass ich das Bündchen schon die ganze Zeit mit dieser Nadelstärke gestrickt hatte! Aaaarghhhh! Ich habe ja ernsthaft darüber nachgedacht, den Fehler einfach zu ignorieren und weiterzumachen aber dann hat doch die Vernunft gesiegt. Ich kenne mich doch. Wenn ich das gelassen hätte, dann hätte es mich bei jedem Anblick des Pullovers gestört. Also alles wieder aufgeribbelt …. da bin ich doch gespannt, wie oft ich das bei diesem Pullover noch machen muss … hoffentlich nicht zu oft … mit den Eulen habe ich ja noch nicht mal angefangen …

???????????????????????????????

So sieht der Ärmel heute aus. Viel fehlt nicht mehr bis zum Unterarm. Dann noch fix der zweite Ärmel … dann kann ich endlich mit den Eulen anfangen. Damit das nicht zu lange dauert, gehe ich jetzt schnell weiter stricken. Am Sonntag abend werde ich Euch dann wieder berichten, wie weit ich gekommen bin.

Für meinen ersten Pullover habe ich mir einen mit dickem Garn ausgesucht. Es ist „Owls“ von Kate Davies. Die Eulen am Ausschnitt hatten es mir schon länger angetan. Die Wolle ist Drops Andes, eine Mischung aus 65% Wolle und 35% Alpaka. An sich hatte ich die Wolle für den „Iced Cardigan“ aus Knitty geholt, aber dann beim Erstellen der Maschenproben gemerkt, dass die Wolle dafür zu weich ist. Ich hoffe, dass sie für Owls genau richtig ist und nicht zu schnell filzt. Hier seht Ihr den Fortschritt am Donnerstag morgen.

DSC00902_edited

Der Pullover soll eng anliegen, daher habe ich mich für eine Größe, die etwas kleiner als mein Brustumfang ist, entschieden. Owls wird von unten in Runden gestrickt und ist tailliert. Da bei mir Brust- und Taillenumfang nie in eine Kleidergröße passen, habe ich bei den Ab- und Zunahmen für die Taille einfach auf der gleichen Länge eine mehr gemacht. Danach habe ich Dolly den Pullover angezogen und war zufrieden. Von vorne lag der Pulli schön eng an und die Taillierung hinten sah auch nicht schlecht aus. Vielleicht etwas eng an der schmalsten Stelle, spannte nur ein winziges bisschen … kann man ruhig ignorieren und weitermachen. Nach der Taillierung auf der Rückseite kommen noch weitere Zunahmen, dann wird bis zu den Unterarmen gerade hoch gestrickt. Heute morgen war ich fast bis zu den Unterarmen gekommen und freute mich über den Fortschritt. Nur noch einmal fix an Dolly anprobieren, ob der Pulli auch an der Brust nicht zu sehr spannt und dann die Ärmel und dann fast fertig und welchen Pullover dann als nächstes …? Aber bei der Anprobe hatte ich das Gefühl, das irgendwas nicht stimmt. Seht selbst.

DSC00937

Aus der Entfernung sieht es noch ganz gut aus. Aber was sind das für kleine Hügel auf dem Rücken kurz unter den Schulterblättern?

DSC00942

Hier in Großaufnahme. Das sieht ja eher aus, als ob es auf die Vorderseite gehören würde, aber die ist ganz ohne Zunahmen.

DSC00944

Da ist eindeutig mehr Pullover, als ich für meine Oberweite brauche. Wenn man alles Überflüssige an die Seiten drückt sieht der Pulli von vorne so aus.

DSC00946

„Ein bisschen spannen“ war auch optimistisch gedacht …

Ein Blick in die Anleitung hilft bei der Frage, woher die seltsamen Beulen am Rücken kommen. Dieser Teil heißt „side increases“. Und ich Depp habe die Zunahmen versehentlich an den falschen Maschenmarkierern und damit nicht an den Seiten sondern am Rücken gemacht. Wieso ist mir das beim Stricken nicht aufgefallen?

Da hilft wohl nur auftrennen bis zum Bündchen und noch mal machen. Diesmal ohne zusätzliche Abnahmen für die Taille und die Zunahmen an den Seiten lasse ich bis auf die Erste weg. Damit habe ich die gleiche Maschenzahl wie für die nächst kleinere Größe. Eigentlich müsste es dann mit meiner Oberweite passen. Und für die Frage, nach welcher Größe ich dann die Ärmel mache, habe ich ja noch ein bisschen Zeit …

???????????????????????????????

???????????????????????????????

 

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Follow Blog via Bloglovin

Follow on Bloglovin
creative.mother.thinking

explaining my life to strangers

Nice and Knit

Lovingly Hand Dyed Yarns

knit the hell out

More obsessed with each passing stitch.

dunkelbunt

DIY - Bloggen zwischen Stricken, Nähen und Katzenklo

Tee & Kekse

Ein Blog über DIY, Bücher & Lifestyle

Taras (Strick) -Welt

Jessica schreibt über Stricken und Handarbeiten und Stricken und Stricken

FadenStille

Jessica schreibt über Stricken und Handarbeiten und Stricken und Stricken

Amy Herzog Designs

hand knitting designs and software

Hacked By MD-GHOST

Jessica schreibt über Stricken und Handarbeiten und Stricken und Stricken