Feierabend, zaghafter Sonnenschein, Zuhause ein blauer Pullover und der Beginn einer bunten Socke – da kann es nur ein Ziel geben. Neue Wolle muss her! Für eine Weste. Wieso eine Weste? Ganz einfach. Westen haben kein Ärmel. Eine Weste ist schon ausgesucht. Firelight von Ágnes Kutas-Keresztes. Passende Wolle ist im Stash vorhanden, doch sie hat einen Fehler. Sie ist dunkelrot. Und ich brauche Farbe. Hellrot. Da hilft nur eins – ab zum nächsten Wollladen.

Doch dann die Enttäuschung. Passende Wolle ist da. In dem Rotton, den ich schon zuhause habe. Lange stehe ich vor dem Wollregal und schaue mir die Auswahl an.

„Nimm doch mich“ sagt die gelbe Wolle „Firelight kann doch auch gelb sein.“

„Nein,“ sage ich „gelb steht mir nicht.“

„Nimm doch mich“ sagt die dunkelrote Wolle „ich habe zwar die gleiche Farbe wie die, die Du zuhause hast, aber ich bin viel viel weicher.“

„Das ist egal“ sage ich „unter die Weste will ich eh eine Bluse ziehen.“

„Nimm doch mich“ sagt die hellblaue Wolle „ich lösche das Firelight.“

„Nein“ sage ich „das Feuer soll nicht gelöscht werden.“

„Dann nimm doch mich“ sagt es leise von der Seite. „Du willst doch Farbe. Das kann ich bieten.“

Langsam schaue im mich um. Wer hat gesprochen? „Du?“ sage ich „Du bist doch Sockenwolle.“

„Das macht doch nichts“ sagt die Sockenwolle „dafür bin ich wunderschön.“

„Ich habe aber schon jede Menge Wolle zuhause“ sage ich „und allein zwei Kisten voll mit Sockenwolle.“

„Aber keine, die so bunt ist wie ich“ sagt die Sockenwolle. „Und außerdem  – Sockenwolle zählt zum Stash nicht dazu.“

„Du hast mich überzeugt“ sage ich. „Du darfst mitkommen.“

???????????????????????????????

Jetzt liegt sie vor mir und schaut mich an. Was sie wohl werden will?

Advertisements